Rasender Eigenbau

Im amerikanischen Bundesstaat Arizona werden Offroader der ganz besonderen Art vom Kunden selbst produziert.

Einmal mit Vollgas durch die Wüste rasen oder einfach nur richtig Spaß im Gelände haben, zählt zu den Träumen vieler Männer. Im amerikanischen Bundesstaat Arizona ist seit zwei Jahren sogar noch mehr möglich. Hier können diese Träumer ihren eigenen Offroad-Renner planen, zusammenbauen und danach mit ihm nach Hause fahren. Die Firma Local Motors bietet einen 4,80 Meter lange und 2,06 Meter breiten Rally Fighter Marke Eigenbau an. An zwei langen Wochenenden können der Kunde, zusammen mit einer Begleitperson, ihren Traum-Buggy zum Leben erwecken. \"Der Kunde muss einen Freund mitbringen. Das ist erfahrungsgemäß kein Problem, da die Kumpels alles stehen und liegen lassen, sobald sie hören, dass es um unseren Rally Fighter geht. Vater und Sohn-Teams bilden übrigens die Mehrheit - wir hoffen aber in diesem Jahr noch auf unser erstes Mutter-Tochter-Team\", heißt es seitens Local Motors.

Unter der Motorhaube des selbstdesignten und vor allem selbst zusammengeschraubten Rally Fighters schlägt ein 6,2 Liter großes Herz. Genauer gesagt treibt ihn die Kraft von acht V-förmig angeordneten Zylindern an, welche 430 PS und 575 Newtonmeter ausschließlich an die Hinterachse weiterleiten - Allradantrieb wird nicht angeboten. Das 1,8 Tonnen schwere und 2,06 Meter hohe Ungetüm wird durch ein Automatikgetriebe in Zaum gehalten und kostet ab 74.900 US-Dollar, sprich 60.000 Euro. Der Spritverbrauch soll zwischen zehn und 15 Litern auf 100 Kilometern betragen, stark abhängig von der Wahl der Fahrzeugeinstellungen, der Höhe, den bis zu 20 Zoll großen Reifen und der Federung.

Jeder Rally Fighter wird in der Micro-Fabrik in Chandler nahe Phoenix produziert. Und das immer mit den Händen des Kunden und einem Trainer. Wer darauf keine Lust oder kein Interesse hat, muss sich mit einem bereits fertiggestellten Kundenfahrzeug begnügen. Doch in dem Fall bleibt der ganze Spaß der Individualisierung natürlich auf der Strecke. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde ein erfahrener Schrauber oder zwei linke Hände besitzt - Hauptsache die Wille ist vorhanden. Und der muss da sein, denn allein das Studium der Einzelteileliste und der Bauanleitung verlangt dem Kunden so Einiges ab.

Eine weitere Besonderheit des Fahrzeugs selbst ist die Tatsache, dass es für den Straßenverkehr in allen 50 US-Bundesstaaten zugelassen ist. Die Heimfahrt darf demnach hinter dem Steuer des eigenen Rally Fighters stattfinden. Der Preis des fahrenden Traums beinhaltet neben dem puren Erwerb des Rally Fighters auch noch ein All-Inclusive-Paket für die insgesamt sechs Vor-Ort-Tage. Das heißt, um eine Hotelreservierung für sechs Nächte, einen Flughafentransfer, Hoteltransfer, Essen, Trinken und sogar eine Trainingseinheit für das Fahren des On- und Offroaders kümmert sich Local Motors.